„Erhebe ringsum deine Augen und sieh… “

„…Sie alle versammeln sich, kommen zu dir: Deine Söhne kommen von ferne, und deine Töchter werden auf den Armen herbeigetragen.“ (Jes 60,4)

Die Erfüllung dieser Prophezeiung Jesajas erwarten wir in naher Zukunft, und einen Vorgeschmack davon durften wir schon am vergangenen Wochenende erleben.

Als wir auf der Heimfahrt noch einmal das Wochenende in Blaubeuren-Asch revue passieren ließen, wurde uns bewusst, wie sehr bei unserem Treffen Gottes Führung erkennbar war. Die vielen ermutigenden Begegnungen, die unterschiedlichen Wortbeiträge und Andachten, das reichhaltige vegane Essen, das Abendmahl unter der Leitung von Edwin Schwer, die ansprechende Blumendekoration, die geistliche Gemeinschaft in Gebet und Lied, das gute Wetter am Sabbat, das gemeinschaftliche Putzen und Aufräumen… all das zeigt deutlich, dass es nicht wir waren, sondern der Geist Gottes, der uns alle in Blaubeuren-Asch versammelt hat. Gelobt sei Gott für dieses ermutigende Treffen!

Natürlich gibt es Bereiche, in denen wir noch wachsen müssen. Jeder von uns sollte die nötigen Schritte mit unserem Heiland gehen, damit er uns dieses Wachstum schenken kann. Wenn ihr Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder eigene Wortbeiträge für die kommenden Treffen anbringen wollt, schreibt uns! Wir werden eventuell noch ein weiteres Treffen vor dem Camp Meeting im Juni ansetzen. Das hängt davon ab, ob der Herr so kurzfristig noch Türen öffnet was Termin und Unterkunft angeht. 🙏

Bis dahin lasst uns zusehen, täglich in der Liebe zu wachsen und die frohe Botschaft, dass Gott seinen Sohn für uns gegeben hat, durch unser Auftreten und unsere Rede allen Menschen in unserer Nähe zu verkünden!

Maranatha!

4 Kommentare zu „„Erhebe ringsum deine Augen und sieh… “

  1. Guten Tag lieber Mattis,

    erstmal besten Dank für eure Seite, die Arbeit und auch, daß ich euch hier im Internet finden durfte.
    Es ist wahrlich nicht einfach, aktive Adventisten zu finden, welche ihre Projekte, ihre Arbeit und initiative im Netz vorstellen und kommunizieren.

    Wo ich mir einfach und flott erlaube, zum Thema zu kommen:
    Gibt es so etwas, wie ein adventistisches „Darknet“ oder wie vernetzen sich „die Adventisten“??? DAs ist eine Frage, welche ich mir, nicht wegen meiner, stelle. Hintergrund sind nicht nur die Worte, welche wir in der Offenbarung finden dürfen, sondern auch, wenn man sich das „ursprüngliche Programm der Adventisten anschaut. So wird zum Einen viel Wert darauf gelegt, daß ewige Evangelium zu verkünden und die Menschen aus Babylon zu rufen – was auch sehr gut und wohl auch halbwegs effektiv geschieht, wenn man das Wirken der Herren Veith, Schröer, Taubert, Kramp oder auch Hofmann anschaut.
    So als ehemaliger Unternehmer und ex_Medien- und Marketing-Fuzzi frage ich mich, was zum Anderen strukturell „erbaut“ wurde, um eben diese Menschen in Empfang zu nehmen??

    Nicht, daß du mich falsch verstehst – es geht nicht um nörgeln, sondern um gemeinsames, wie aufbauendes Wirken.
    Wo sich dann das nächste Thema „hereinschiebt“ oder es gibt wahrlich dieses „adventistische Darknet“?? (;-)
    oder du hast diverse Tipps auf Lager, von Adressen und Kontakt-Möglichkeiten oder Plattformen,
    wo sich aktive Adventisten finden lassen wollen, mit ihren Projekten – und darüber hinaus auch helfende Hände und Hirne suchen, wie auch selbst mit Rat & Tat zur Seite oder zur Verfügung stehen. Eben so etwas wie eine Vernetzung, auf „kleiner“ Ebene, wo „Autarkie“ bewahrt wird, sich aber Potenziale potenzieren.

    Bin mit meinem kleinen und frischen Projekt ja ebenso auf Suche, nach Input jedweder Art.
    Es mag jedoch hinderlich sein (ich weiß es nicht wirklich), daß ich seit einem Jahr nur Gast einer großen Gemeinde bei mir in der Stadt bin und „adventisticher“ oder konkreter, fundamentaler und auch radikaler (alles im Sinne der lateinischen Wortstämme (;-)) bin und, verzeih mir, „Lapdicea einlade“ – doch lassen wir das mal für den Moment – obwohl ich denke (hoffe), daß du das verstehst und auch nachvollziehen kannst.

    Oops, reichlich an Worten, welche ich hier eingetippt habe .

    Würde mich freuen, wenn du(ihr) magst, von dir zu hören …
    Dies für den Moment via Mail/Kommentar.

    Liebe Grüße und Gottes Segen,
    Ralf.

    Liken

    1. Lieber Ralf,

      vielen Dank für deine Nachricht!

      Zu deiner Frage:
      Ich kann hier nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen. Ich bin seit etwa 4 Jahren aktiver Adventist und bei mir war es so, dass ab dem Zeitpunkt, ab dem ich für ihn etwas tun wollte, der Herr mich mit Gleichgesinnten in Kontakt gebracht hat. Das geschah zu aller erst in der Familie, zu keinem geringen Teil in der Adventgemeinde und nicht zuletzt auch durch Geschwister außerhalb der Adventgemeinde, die die Botschaft der drei Engel verkünden.

      Ich sehe es wie du, dass es wichtig ist, dass sich Gottes Gemeinde vernetzt und organisiert. Deswegen haben wir auch unseren kleinen Missionsdienst ins Leben gerufen. Aber ich denke, dass es nicht das eine Mittel gibt, durch das alle Gläubigen kommunizieren („Adventistisches Darknet“). Diese Rolle nimmt letztlich der heilige Geist ein und dieser weht bekanntlich, wo er will (Jh 3,8). Aus meiner Erfahrung kann ich dir aber sagen: Wenn man selbst aktiv wird, kommt man automatisch in Kontakt mit Gleichgesinnten. Dieser eine Ort, zu dem man Menschen führt, um sie in Empfang zu nehmen, ist kein irdisches Kommunikationsmittel und auch keine irdische Organisation. Es ist eine himmlische Organisation, die mal hier, mal dort zu finden ist — je nachdem, wo man sich gerade aufhält.

      Ich habe mich sehr gefreut, zu lesen, dass auch du aktiv bist und dich in den Dienst des Herrn stellst. Es würde mich freuen, wenn sich unsere Wege einmal kreuzen.

      Dein Bruder in Christus
      Mattis

      Gefällt 1 Person

      1. Danke lieber Matthis,
        für deine umgehende Antwort und dein Echo.
        Ich freue mich, daß du es für den/deinen Dienst zu passend und gut getroffen hast.
        Bei mir ist es, was die Gemeinde angeht dann doch eher entgegen gesetzt. Ich bin sehr dankbar, in diese großen Gemeinde geführt worden zu sein. Jedoch entpuppt sich diese zusehends in ein Parade-Beispiel von Laodicea, gepaart mit so ein paar anderen Eigenschaften, welche von den anderen 4 Gemeinden geschrieben stehen. So kann ich mehr als dankbar sein, diesen Querschnitt in echt und „live“ zu erleben …

        Bezugnehmend auf deine Antwort geht es mir auch nicht um das „eine Mittel“ – die Vielfalt darf liebend gerne erhalten bleiben, keine Frage.
        Doch wenn ich an die denke, welche ja auch schon jetzt aus Babylon gerufen sind und werden — dann sind so praktische, irdische Anlaufstellen von Nutzen, erstrecht, wenn man sieht, das „neue Menschenfischer“, gesponsert von dem kleinen Horn, sie letztendlich wieder „zurück holen“.

        Schauen wir mal, wie der Herr unsere Schritte lenkt. Freue mich …

        Lieben Dank nochmals
        und einen gesegneten Sabbat,
        Ralf.

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, der Zustand der Gemeinde ist an vielen Orten sehr bedenklich. Und ich teile deinen Wunsch nach irdischen Anlaufstellen, die verlässlich Gottes Wort austeilen. Möge der Herr uns zu diesem Zweck verwenden. Ich denke, es ist an uns, uns dafür würdig zu erweisen.

        Dir auch einen gesegneten Sabbat! 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s