Der Heilige Geist und dienstbare Geister

In dieser beantworteten Leserfrage, die am 19. Juli 1905 in „The Signs of the Times“ erschien, wird das Grundverständnis der Adventisten dieser Zeit zur Persönlichkeit des Heiligen Geistes dargelegt. Übersetzt von Maria Leirich. PDF

Wo liegt der Unterschied zwischen dem Heiligen Geist und den dienstbaren Geistern (Engeln), oder sind sie dasselbe. 

L. R. D.

Der Heilige Geist ist Gottes mächtige Energie, Gottes Leben und Kraft fließen aus Ihm in alle Teile des Universums, und bauen so eine lebendige Verbindung zwischen Seinem Thron und der ganzen Schöpfung auf. Wie jemand einmal ausdrückte: „Der Heilige Geist ist der Atem des geistlichen Lebens in der Seele. Die Gabe des Geistes ist die Gabe des Lebens Christi.“ Somit kann Christus durch den Geist überall gegenwärtig sein. Als grober Vergleich: wie das Telefon die Stimme eines Menschen überträgt und diese Stimme meilenweit anwesend macht, so trägt der Heilige Geist die ganze Kraft Christi mit sich, macht Ihn und Seine Macht dadurch allgegenwärtig und offenbart sich denen, die in Harmonie mit Seinem Gesetz leben. Folglich ist der Geist in Gott und Christus personifiziert, aber nie als eigene Person dargestellt. Nie wird uns gesagt zum Geist zu beten; aber zu Gott um den Geist. Nirgends in der Heiligen Schrift finden wir Gebete zum Geist, aber um den Geist. 

Der Geist ist die schöpferische Kraft Gottes, durch die die Engel und alle anderen Geschöpfe entstanden. Gott erfüllt sie mit Seinem Geist, Seinem Leben und macht sie zu Gesandten Seines Lebens und Seiner Macht für andere, besonders für Sein Volk. Er nimmt Ihm geweihte Menschen und macht auch sie zu Gesandten Seiner Segen für die Menschheit. Gottes Volk ist nicht weniger der Geist Gottes als es die Engel sind.

Gott ist Liebe. Immerfort sendet Er durch Seinen Geist den Segen des Lebens. Aber Er wird nicht allein einen Segen für die Welt senden, Er möchte, dass andere sich mit Ihm in der Freude zu Geben verbinden. Daher benutzt Er Engel und Menschen für alle Seine Werke in dieser Welt.

Übersetzt von Maria Leirich

Kommentar verfassen